< zurück zur Programmübersicht

Die Handtasche lebt
Oder: Was Frauen wirklich bewegt part two
Männer - Frauen, Frauen - Männer, das war ja immer schon unser Thema. Nachdem wir nun die unergründlichen Tiefen wahrer weiblicher Spiritualität ergründet und auch unsere Mitte gefunden haben, schauen wir uns nun mal näher an, was uns all die Jahre so beschäftigt und mitgenommen hat, was all die Jahre Gegenstand unserer Träume und unserer Lieder war, was uns hat leiden lassen und was uns ganz wild gemacht hat: der Mann!
Anhand lebender Exemplare wie Klaus-Dieter und Rudi und Ingo und wie sie alle heißen untersuchen wir, was es nun mit diesem geheimnisvollen Wesen auf sich hat, was sich hinter der Fassade des maskulinen Gebildes mit gewissen Attributen, die wir nicht haben, verbirgt - gibt es da überhaupt etwas? Und: Braucht man so was tatsächlich?
Was hat das Innenleben einer Handtasche mit all dem zu tun? Welche Auswirkungen hat besonders das Tragen einer Handtasche auf die weibliche Identitätsbildung und insbesondere das Verhältnis der Geschlechter zueinander? Und liegt hier womöglich die Ursache für die vielen nahezu unüberwindlich erscheinenden Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Mann und Frau?
Also alles weltbewegende Fragen, und wir haben die Antworten. Sie dürfen gespannt sein.
Das neueste Programm der Herzen in Terzen! Welturaufführung im Februar 2007 befasst sich einmal mehr mit den geschlechtsspezifischen Differenzen und der daraus resultierenden Anziehung beziehungsweise Unverträglichkeit zwischen den Geschlechtern.
"Die Handtasche lebt"
ist ein Programm mit bekannten deutschen Schlagern aus den Fünfzigern bis Siebzigern und eigenen Kompositionen und mit Handtäschchen.


Pressefotos
klein
mittel
gross
  klein
mittel
gross
  klein
mittel
gross
  klein
mittel
gross
klein
mittel
gross

< zurück zur Programmübersicht